Wie kann ich Hundefriseur werden?

Ihr Weg zum Groomer: die Ausbildung zum Hundefriseur

Sie lieben Tiere und haben gern Umgang mit Hunden und Ihren Besitzern? Dann könnte der Gedanke an eineAusbildung zum Hundefriseur genau der richtige für Sie sein. Der Hundefriseur, auch Groomer genannt, gehört derzeit zu den beliebtesten Tierberufen. Denn professionell gelernt und angewendet, finden sowohl Mensch als auch Hund Spaß an den vielseitigen Groomer-Dienstleistungen.

Das Berufsbild des Hundefriseurs

Hundefriseure arbeiten nicht nur hinsichtlich der Betreuung ihrer vierbeinigen Klienten kreativ und eigenständig. Auch bei der Organisation ist in der Regel ein hohes Maß an Selbstständigkeit gefragt, da das Hundefriseurhandwerk oftmals wirtschaftlich selbständig ausgeführt wird. Feste Angestelltenverhältnisse für Hundefriseure in bestehenden Hundesalons sind eher selten. Dies erschwert zwar einerseits den Jobeinstieg und fordert einen hohen Unternehmensgeist. Andererseits gibt dies angehenden Hundefriseuren viel Gestaltungsfreiheit.

Nützliche Eigenschaften und Qualifikationen für angehende Hundefriseure

Um als Neu-Groomer erfolgreich durchzustarten, sind einige Voraussetzungen essentiell. Zu diesen gehören neben einer fundierten Ausbildung zum Hundefriseur unter anderem:

  • die unbedingte Liebe zu Tieren und Hunden,
  • Spaß am Umgang mit Menschen,
  • Verständnis für Hunde- und Menschenprobleme jeglicher Art,
  • hohes Maß an Unternehmerqualitäten sowie Marketingtalent,
  • ausgezeichnetes Empfinden für Schönheit und Ästhetik,
  • gutes Augenmaß für Hundeproportionen
  • sowie ein handwerklich sehr gutes Geschick.

Des Weiteren ist ein Gespür für die Reaktionen des jeweiligen Hundes bei der Pflege unerlässlich. Ebenfalls sollten Sie für die Ausbildung zum Hundefriseur und den späteren Berufsalltag körperlich fit sein, da Sie in diesem Beruf viel stehen und immer wieder Kraft beim Tragen oder Festhalten der vierbeinigen Kunden benötigen.

Die Ausbildung zum Hundefriseur

Trimmtisch-HundefriseurAuch wenn das Berufsbild des Hundefriseurs und dessen Ausübung nicht geschützt ist und von jedem ausgeübt werden kann, sollten sich angehende Groomer unbedingt eine Ausbildung zum Hundefriseur absolvieren. Nur professionelle Groomer haben langfristig Erfolg. Bei der Auswahl der passenden Ausbildung zum Hundefriseursollten Sie darauf achten, dass folgende Ausbildungsinhalte behandelt werden:

  • fachgerechte Pflege aller Hunderassen sowie gegebenenfalls anderer Haustiere
  • fachkompetentes Scheren und Trimmen für Standard- und Kreativschnitte
  • Techniken zur Entfilzung, Ballen-, Ohren-, Krallen- und Augenpflege
  • Anwendung und Wartung der technischen Grundausstattung eines Hundesalons
  • Einhaltung von Hygienemaßnahmen
  • fachgerechter und verständnisvoller Umgang mit Hunden
  • Erste-Hilfe-Kurs für Tiere sowie Grundkenntnisse zu Tierkrankheiten
  • Ernährungs- und Bewegungsberatung für Vierbeiner
  • Kundenbindung und -beratung
  • rechtliche Problemstellungen und Grundlagen
  • unternehmerische Themen, wie Businessplan und

In der Regel dauert die Ausbildung zum Hundefriseur etwa drei Wochen bis sechs Monate. Die Kosten für dieAusbildung zum Hundefriseur bewegen sich bei etwa 2.000 bis 3.000 Euro für eine 100-stündige Ausbildung. Diese können, wie auch die Anschaffung der notwendigen technischen Innenausstattung, vom Arbeitsamt unter bestimmten Voraussetzungen bezuschusst werden.